Politik - 2005

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2005

17.12.2005 | Die Jahreshauptversammlung mit anschliessender Weihnachtsfeier fand im Keller des Weingutes Norbert&Ida Geier statt.


Die Jahreshauptversammlung der Jungen Union K├Ânigheim gab Anlass auf das zur├╝ckliegende Jahr und die geleistete Arbeit zur├╝ckzublicken. Vor allem die Bundestagswahl stand im Mittelpunkt des R├╝ckblicks, zu dem standen Neuwahlen der Vorstandschaft auf dem Programm. Man war hierzu im Gew├Âlbekeller des Weingutes Andreas Geier zusammengekommen.

Er├Âffnet wurde die Jahreshauptversammlung durch den Ortsverbandsvorsitzenden Harald Fiederlein. In seinen Gru├čworten zeigte er sich erfreut, dass er neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern auch den B├╝rgermeister Ewald Wolpert, den Minister Prof. Dr. Wolfgang Reinhart sowie die beiden ÔÇ×Alt-Vorst├ĄndeÔÇť Markus Noe und Roland Frank begr├╝├čen konnte.
In seinem Rechenschaftsbericht lie├č Schriftf├╝hrer Marco Schneider das abgelaufene Jahr Revue passieren. So gab es vielerlei Treffen im Rahmen von Mitgliederversammlungen, Diskussionsrunden und politischen Fr├╝hschoppen. Auf den Programm standen meist kommunale als auch bundespolitische Themen. Ein Schwerpunkt sei letztendlich die Bundestagswahl im September gewesen.
Neben der Politik wird in der Jungen Union K├Ânigheim auch das soziale Engagement gro├č geschrieben und j├Ąhrlich eine Aktion f├╝r eine gute Sache organisiert. Dies waren das Sammeln von Spenden f├╝r den Verein an Leuk├Ąmie erkrankte Menschen ÔÇ×Hilfe f├╝r AnjaÔÇť, sowie eine Spende aus dem Erl├Âs der Christbaumsammelaktion f├╝r die Renovation der Madonna am Haus von Bruno Waltert. Zur kulturellen Bereicherung der Gemeinde trug die Junge Union K├Ânigheim mit dem R├Âmerlager am Weinbl├╝tenfest sowie mit dem schon traditionellen Rock-Open-Air ÔÇ×Live aus dem BauhofÔÇť bei. Des weiteren wurden Ausfl├╝ge nach Karlsruhe und M├╝nchen unternommen und man nahm an den Faschingsumz├╝gen in K├Ânigheim, Hardheim und H├Âpfingen teil. Ebenso beteiligte man sich am Kinderferienprogramm und veranstaltete f├╝r die Mitglieder und freiwilligen Helfer als Dank f├╝r die ├╝ber das Jahr geleistete Arbeit ein Helferfest.
Dem Rechenschaftsbericht folgend legte Finanzreferent Michael Hock eine eindrucksvolle Kassenbilanz vor. Die gute Kassenf├╝hrung und Arbeit des Finanzreferenten wurde durch den Bericht der Kassenpr├╝fer best├Ątigt, wonach die Versammlung dem Vorstand einstimmig die Entlastung erteilte.
Der JU-Kreisvorsitzende Andreas Lehr, der sp├Ąter auch als Versammlungsleiter fungierte, w├╝rdigte die JU K├Ânigheim als einen der gr├Â├čten und aktivsten Ortsverb├Ąnde. Sein besonderer Dank galt Martin Hess f├╝r seine Arbeit und seinen Einsatz als Medienreferent und Webmaster des Kreisverbandes.
Bei den folgenden Wahlg├Ąngen wurde Harald Fiederlein in seinem Amt als Ortsverbandsvorsitzender best├Ątigt. Als Stellvertreter stehen ihm Andreas Achstetter und Benedikt Zenkert zur Seite. Zum Finanzreferenten wurde Michael Hock und zum Schriftf├╝hrer Marco Schneider wiedergew├Ąhlt. In das Amt des Beisitzers wurden Torsten Glock, Nicole Achstetter, Gerd Zimmermann, Torsten Hammrich und Michael Schneider berufen. Des weiteren wird Marco Schneider den Ortsverband im Kreisausschuss zusammen mit Andreas Achstetter vertreten.






B├╝rgermeister Ewald Wolpert begl├╝ckw├╝nschte die Gew├Ąhlten und dankte Ihnen f├╝r ihr Engagement. Er freute sich, wie aktiv die JU K├Ânigheim das Ortsgeschehen verfolgt und durch ihre Beitr├Ąge mitgestaltet. Die JU K├Ânigheim hat im gesamten Kreis einen guten Ruf, so Wolpert, und sei eine Bereicherung und Aush├Ąngeschild f├╝r die Gemeinde. Abschlie├čend lie├č er noch einmal das abgelaufene Jahr aus kommunalpolitischer Sicht Revue passieren und gab einen Ausblick auf das kommende Jahr.
Minister Prof. Dr. Wolfgang Reinhart rief angesichts des anstehenden 30 j├Ąhrigen Jubil├Ąums des Ortsverbandes K├Ânigheim einige Meilensteine in der 30 j├Ąhrigen Geschichte in Erinnerung und war bei einem Blick durch die Runde sehr erfreut, dass er Mitglieder begr├╝├čen konnte, mit deren Eltern er vor 30 Jahren diesen Ortsverband gegr├╝ndet habe. Der Minister fand besonders auch lobende Worte f├╝r das Engagement des Ortsverbandes um den l├Ąndlichen Raum. Ein intaktes Vereinsleben, soziale Beziehungen und gute Kontakte, wie man sie in der JU K├Ânigheim vorfindet, so Reinhart, sind Vorteile des l├Ąndlichen Raumes und tragen zur Steigerung der Lebensqualit├Ąt bei. Er hoffe auch in Zukunft auf eine weiterhin so positive Zusammenarbeit und w├╝nschte der Jungen Union f├╝r die Zukunft Erfolg und Freude an der politischen Arbeit und lud alle Mitglieder nach Berlin zu einem Besuch in die Landesvertretung ein.
In seinen Schlussworten sprach der Ortsverbandsvorsitzende Harald Fiederlein noch einmal allen seinen Dank und seine Anerkennung aus und gab einen Ausblick auf die geplanten Aktivit├Ąten in der nahen Zukunft.