Aktionen - 2008

HERBSTFAHRT IN DIE DOMSTADT K├ľLN

03.11.2008 | Die Dommetropole K├Âln war das diesj├Ąhrige Ziel der traditionellen Herbstfahrt der Jungen Union K├Ânigheim. In drei Tagen erlebten die jungen Leute ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm in der viertgr├Â├čten Stadt Deutschlands. Neben dem Dom, dem Schokoladenmuseum, dem Rhein-Energie-Stadion und dem WDR wurde die Stadt an sich per Fu├č und Bus erkundet.


Mit einem Blick hinter die Kulissen von der Sendung mit der Maus, Sportschau und dem Morgenmagazin starteten die knapp 20 jungen K├Ânigheimer den Ausflug nach K├Âln. In bemerkenswerter Manier entf├╝hrte uns ein WDR-Mitarbeiter in die Geschichte des Westdeutschen Rundfunks, der mit seinem Hauptsitz mitten in der Innenstadt K├Âlns zu den gr├Â├čten Sendern Europas z├Ąhlt. In den Produktionsst├Ątten von vielen H├Ârfunk- und Fernsehsendungen wurde schnell deutlich, mit welch hohem technischen Aufwand hier Radio und Fernsehen produziert werden.
Um sich im Anschluss einen ├ťberblick ├╝ber die ganze Stadt zu verschaffen, startete man eine gef├╝hrte Stadtrundfahrt per Bus und lernte so die ÔÇ×VeedelÔÇť (Stadtviertel) der Karnevalshochburg kennen. Dabei waren die K├Âln-Arena, die bekannte Deutzer Br├╝cke oder das 4711-Stammhaus nur einige Highlights auf dem Tourplan.
Nach der individuellen Gestaltung des Nachmittags traf sich die Gruppe gegen Abend wieder, um den K├Âlner Stadtkern per Fu├č zu erkunden. Bei dieser K├Âlsch-Tour der besonderen Art wurde unterhaltsam das Wissen rund um K├Âlsch als Sprache und Getr├Ąnk vermittelt. Die theoretisch erworbenen Kenntnisse konnten dann bei der Verkostung des bekannten Gerstensaftes in diversen historischen Brauh├Ąusern angewandt werden. Im historischen Brauereikeller der Brauerei Fr├╝h am Dom st├Ąrkte man sich f├╝r den weiteren Abend.
Der Samstag startete mit einem Rundgang durch die Flora und den Botanischen Garten, ehe man den Rhein mit der 1957 erbauten Rheinseilbahn ├╝berquerte. Der Morgenspaziergang wurde im Rheinpark fortgesetzt um sich anschlie├čend auf das ├╝ber 100m hohe K├ÂlnTriangle zu begeben. Trotz dunkler Wolken und leichtem Nieselregen entsch├Ądigte der tolle Blick ├╝ber die D├Ącher K├Âlns den schwei├čtreibenden Aufstieg. Am Nachmittag wurde das Besichtigungsprogramm mit dem Rhein-Energie-Stadion (M├╝ngersdorfer Stadion) fortgesetzt. Im WM-Stadion von 2006 erlebte man die Fu├čball-Atmosph├Ąre aus folgenden Perspektiven: Trainerbank, Umkleidekabine, Katakomben und VIP-Lounge. Die geschichtliche und bauliche Entwicklung des Stadions, sowie allerlei Fu├čballanekdoten vermittelte ein ÔÇ×Neu-K├ÂlnerÔÇť aus W├╝rzburg gekonnt.
W├Ąhrend ein Teil der Gruppe die Lachmuskeln bei einem Geheimtipp des K├Âlner-Comedy-Festivals strapazierte, genossen andere die Lange Nacht der K├Âlner Museen unter anderem im traditionellen und vielf├Ąltigen Karnevalsmuseum.
Der Sonntag begann mit S├╝├čem ÔÇô Im Schokoladenmuseum konnte der Anbau der Rohstoffe, die Geschichte, die Vermarktung, aber auch die Produktion von Schokolade bestaunt werden. Neben den Augen und den Ohren wurde vor allem der Gaumen der JUler verw├Âhnt.
ÔÇ×Mr losse de Dom in K├ÂlleÔÇť diese Passage aus einem Fasnachtsschlager beherzigte die JU selbstverst├Ąndlich. Den Dom zu besichtigen und auch den 157m hohen S├╝dturm des K├Âlner Wahrzeichens zu besteigen gilt aber f├╝r K├Âln-Besucher als obligatorisch. So endete das breitgef├Ącherte Programm in der Rheinmetropole und trat die R├╝ckreise an. Auf halber Strecke st├Ąrkte man sich im bekannten XXL-Restaurant Waldgeist in Hofheim, so dass alle gut gelaunt, mit vielen Erinnerungen und vor allem satt in K├Ânigheim ankamen.